Gott im Alltag leben


Wir stellen alle unsere Radiosendungen kostenfrei zur Verfügung.
Unterstützen Sie uns mit einer Spende.
Schon ein kleiner Beitrag hilft Radio evolve.
Danke.

Wenn Sie eine „normale“ Überweisung tätigen wollen, klicken Sie bitte HIER.
.
Ingo JahrsetzEin Gespräch mit Ingo Jahrsetz
.
Es gibt sie, die Gottsucher unter uns. Man muss es aber nicht Gott nennen. Für manche ist es die Sehnsucht, aufzuwachen. Vielleicht ist es auch die tiefe Ahnung, dass Trennung eigentlich eine Illusion ist. Vielleicht ist es auch einfach eine tiefe, grenzenlose Liebe. Was, wenn das alles wahr ist? Wer einmal eine solche Erfahrung gemacht hat, den lässt sie nicht mehr los.

Dabei beginnt die eigentliche Frage erst, wenn ich meine Augen öffne, die Menschen um mich herum sehe, mein Leben, das heute, ja heute, von mir gelebt werden möchte, die Welt um uns, die mich/uns braucht, jetzt gerade, so wie ich bin.

Ingo Jahrsetz ist Psychotherapeut in Freiburg. Er leitet das Institut für Bewusstseinserforschung und Psychotherapie und er ist jemand, dem es ein Anliegen ist, Gott im Alltag zu leben.
.





3 thoughts on “Gott im Alltag leben

  1. danke für diesen bereichernden Beitrag!
    Die Worte von Ingo haben mich sehr berührt und ein Nachvollziehen in meinem Innersten!

  2. Wunderbar, tief, stark, bewegend. Sehr gut, daß so etwas durchs Radio möglich und „Gott“ spürbar ist – das gefällt mir sehr. Ich werde es an meine spirituellen Freunde weiterleiten und zum Anlaß für ein gemeinsames Gespräch nehmen.

  3. Super – vielen Dank evolve! Ingo ist, wie immer, absolut hörenswert, berührend und echt. Seine Seminare zum Holotropen Atmen sowie die Veranstaltungen des Freiburger Instituts für Bewusstseinsforschung und Psychotherapie sind ebenfalls sehr empfehlenswert. Kollegiale Grüße aus der Schweiz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


ANZEIGEN