fbpx

Editorial 34/2022

 

 

 

Was für eine Zeit: Die Corona-Pandemie beschäftigt uns nach zwei Jahren noch immer, mit allen vielschichtigen Folgen, da bricht in Europa ein Krieg aus. Die Bilder versetzen uns in Schmerz, Ohnmacht, Hilflosigkeit. Spürbar sind aber auch ein Mitgefühl und ein Bewusstsein unserer menschlichen Verbundenheit. Die Frage, wie wir unsere Beziehungen zwischen uns, innerhalb der Gesellschaft, zwischen Nationen und der lebendigen Mitwelt so gestalten können, dass wir miteinander Antworten auf die vielen Herausforderungen finden können, wird immer dringlicher, ja überlebensnotwendig. 

Als Redaktionsteam haben wir darüber gesprochen, welche Bedeutung die Umwälzungen des Internets, die sich gerade abzeichnen, für eine neue Bewusstseinskultur haben. Das Web3 mit Kryptowährung, Blockchain und Dezentralen Autonomen Organisationen (DAO) wird unsere Welt stark verändern. Das bringt neue Gefahren aber auch die Möglichkeit eines »menschlicheren Internets.« Trotz des Hypes um die technologischen Innovationen, die sich hier abzeichnen, ist für uns die eigentliche Frage, ob wir mit ihnen auch neue, selbstbestimmte Netzwerke und neue Möglichkeiten der globalen Zusammenarbeit schaffen können. Diese Frage hängt letztlich von unserem Bewusstsein ab.

In seinem Leitartikel erforscht Thomas Steininger unser Verhältnis zu Technik, wie es sich in der Menschheitsgeschichte gezeigt hat. Er fragt, wie wir die neuen technologischen Möglichkeiten mit Geist und Leben erfüllen können, und weist auf unsere Fähigkeit hin, eine vernetzte, dialogische Kultur zu gestalten. 

Der Tech-Experte und Systemdenker Jordan Hall spricht von einem DAO-Moment, einem geschichtlichen Moment, wo neue Technologien rund um Web3 es uns ermöglichen, global vernetzte Verbundenheit zu organisieren. Und er fragt: Welche Werte sind dabei wichtig und wie muss sich unser Bewusstsein entwickeln, um diesen Schritt gehen zu können? Für Phoebe Tickell hängt die Antwort auf diese Frage von unserer menschlichen Vorstellungskraft ab. Sie war einige Zeit in dezentralen Netzwerken engagiert, in denen sich Menschen global organisieren, um eine ökologische, soziale Transformation zu unterstützen. Sie teilt ihre Erfahrungen und erklärt, warum sie ihren Fokus geändert hat. Elizabeth Debold folgt in ihrem Artikel, der eine Science-Fiction-Geschichte ist, unserer Vorstellungskraft und formuliert zwei imaginative Szenarien unserer Zukunft mit Technologie. 

Der Organisationberater David Ehrlichman, der Gründer der Krypto-Währung SEEDS Franz Josef Allmayer, die Beraterin für neue Formen der Zusammenarbeit Grace Rachmany und der Tech-Experte Marin Petrov erkennen alle die Bedeutung und Kraft der Zusammenarbeit. Aber sie kommen zu unterschiedlichen Ansichten über das Web3 und wie menschliche Verbundenheit verwirklicht werden kann.

Ein künstlerisches Projekt, in dem Verbundenheit schöpferisch gelebt wird, gestalten Margaret und Christine Wertheim. Sie häkeln Korallenriffe, gemeinsam mit tausenden Menschen, die ihre Arbeiten an sie schicken, aus denen die Künstlerinnen mit ihren Mitarbeiterinnen ihre Werke kuratieren. Das Projekt entstand aus dem Versuch, wissenschaftliche Theorien in konkreten Objekten zu vermitteln, denn Korallen wachsen in hyperbolischen Formen, die über die herkömmliche Geometrie hinausgehen. Daraus ist eine global vernetzte co-kreative Gemeinschaft entstanden, die mit immer neuen Formen experimentiert. Wir fanden, dass ihre Arbeiten die Idee der Vernetzung in ihrer Form und Entstehung in besonderer Weise verkörpern und sind sehr froh, dass wir unsere Ausgabe mit ihren Werken gestalten können.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Ausgabe in so bewegten Zeiten Inspiration und Hoffnung gibt, dass ein verbundenes Menschsein trotz allem möglich ist – online und offline. Und wir sie inspirieren können, daran mitzuwirken. Natürlich freuen wir uns, zu dieser Ausgabe in den evolve Salons in den Dialog zu kommen – nun auch endlich wieder vor Ort und in Person. Wenn es in Ihrer Nähe noch keinen evolve Salon gibt und Sie einen Salon ausrichten möchten, dann melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns über Zuwachs in der Salon-Familie. Auch die nächsten evolve Live-Events bieten Räume für den Dialog oder unser Fundraising-Event für die Ukraine »Dialogue is Peace« am 24. April (Infos auf www.evolve-world.org/ukraine/).

Herzlichst

Mike Kauschke

Redaktionsleiter