Die verwandelte Kraft des Geistes


Wir stellen alle unsere Radiosendungen kostenfrei zur Verfügung.
Unterstützen Sie uns mit einer Spende.
Schon ein kleiner Beitrag hilft Radio evolve.
Danke.
.
Wenn Sie eine Spende als normale Überweisung vornehmen möchten, so erreicht uns das unter:
emerge bewusstseinskultur e.V.
IBAN: DE11 4306 0967 6028 9037 00
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Spende Radio evolve
.
Diese Woche wiederholen wir eine Sendung vom letzten Jahr, die wir als eine der Sternstunden von Radio evolve sehen. Bodo von Plato ist vielleicht einer der profiliertesten Vertreter einer zeitgenössischen Anthroposophie. Er ist Mitglied des internationalen Vorstands der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft am Goetheanum in der Schweiz. Er ist auch ein sehr feinsinniger Mensch, der mit sehr feingesetzten Worten und Sätzen Welten aufzeigt, die uns manchmal zu nah sind, um sichtbar zu sein. In einigen Interviews mit Radio evolve hat Bodo von Plato mich und die Zuhörer in diese doch überraschenden Perspektiven mitgenommen. Als wir Bodo von Plato diesmal fragten, welches Thema er gerne ansprechen würde, meinte er: „Gott erschuf alles aus dem Nichts, aber das Nichts dringt durch“, ein Zitat des französischen Dichters Paul Valéry. Ein Satz, so Bodo von Plato, der von der verwandelten Kraft des Geistes spricht.

Thomas Steininger spricht mit Bodo von Plato über die verwandelte Kraft des Geistes.





Ein Gedanke zu “Die verwandelte Kraft des Geistes

  1. Spannendes Thema uns spannender Zugang , Danke !

    Allerdings bin ich ca in der Mitte ausgestiegen …und zwar als Herr von Plato von einer schwer zu erobernden „Leibfreiheit“ in der Vergangenheit erzählte und von der neuen aus der Digitalisierung sich ergebenden Möglichkeit direkter zu spirituellen Erfahrung zu gelangen …

    Ich staune sehr über dieses seine Aussage . Ich empfinde ganz umgekehrt sehr neu den Sinn der Inkarnation (und der christlichen notwendigen „Inkarnierung“ des göttlichen Boten ) durch den Vorgang des eingeatmeten Prana oder der eingeatmeten immateriellen Energie als Trägerin der schöpferisch kreativen Liebe sowie durch die sich dann ergebende Belebung der physisch körperlichen Dynamik.
    Als weibliches Wesen , das in jungen Jahren kaum wirklich geerdet war , habe ich die Möglichkeit den Unterschied ganz genau zu erfahren . Auch ein wirklicher Buddhist sagt ; ich bin ein Körper !
    Da scheint es mir entsteht ein seltsames Missverständnis oder zumindest eine Weggabelung , die ich nicht nachvollzziehen kann .

    Danke für die Anregung und auch für etliche neue Öffnungen und Sichtweisen.

    Clea Bély

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


ANZEIGEN