Ken Wilber über Donald Trump und die postfaktische Welt


Wir stellen alle unsere Radiosendungen kostenfrei zur Verfügung.
Unterstützen Sie uns mit einer Spende.
Schon ein kleiner Beitrag hilft Radio evolve.
Danke.
.
Wenn Sie eine Spende als normale Überweisung vornehmen möchten, so erreicht uns das unter:
emerge bewusstseinskultur e.V.
IBAN: DE11 4306 0967 6028 9037 00
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Spende Radio evolve
.
.
habekermichaelThomas Steininger und Michael Habeker
.
Ken Wilber, wahrscheinlich der bekannteste integrale Denker, hat ein Essay über Trump und die postfaktische Welt geschrieben, das in Kürze auf der Webseite Integral Life veröffentlicht wird. In diesem Essay spricht Ken Wilber davon, dass die Evolution mit der Wahl von Donald Trump einen “Prozess der Selbstkorrektur eingeleitet hat”, eine Selbstkorrektur, weil die Vetreter der postmodernen Weltsicht sich selbst in eine Sackgasse manövriert haben.

Ken Wilber sieht in der relativistischen Weltauffassung der Postmoderne die Hauptursache für Trumps Wahlsieg in Amerika. Es ist spannend zu sehen, wie in Ken Wilbers Analyse das Versagen der neoliberalen Wirtschaftsideologie und die globalen Erdbeben, die das Ende der amerikanisch-westlichen Dominanz in der internationalen Politik und Wirtschaft auslösen, eigentlich keine Rolle spielen.

Michael Habecker, wahrscheinlich der beste deutschsprachige Kenner Ken Wilbers, hat dieses neue Essay bereits gelesen. Radio evolve spricht diese Woche mit ihm darüber, wo Ken Wilber wichtige Einsichten für das Verständnis für diese so krisenhafte Gegenwart bringt, aber auch darüber, wo sich hier vielleicht die blinden Flecken in Ken Wilbers integralem Verständnis zeigen.