Vom Flüchtling zum Zukunfts-Architekten


Wir stellen alle unsere Radiosendungen kostenfrei zur Verfügung.
Unterstützen Sie uns mit einer Spende.
Schon ein kleiner Beitrag hilft Radio evolve.
Danke.
.
Wenn Sie eine “normale” Überweisung tätigen wollen, klicken Sie bitte HIER.
.

Van Bo Le-MentzelEin Gespräch mit Van Bo Le-Mentzel
.
Van Bo Le-Mentzel ist ein Berliner Architekt, Gastprofessor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg, Visionär und Change-Maker. Den Bauplan, der von ihm entworfenen Hartz-4-Möbel (selbst herstellbar für 25 €), laden sich weltweit täglich 60 Menschen aus dem Internet. Van Bo Le-Mentzel ist auch Designer, Künstler, Innovator. Seine Facebook-Seite „Konstruieren statt konsumieren“ hat mehr als 20.000 Likes. Als Kind kam er mit seinen Eltern als Flüchtling aus Laos nach Deutschland. Seine Mutter trat hier in ein buddhistisches Kloster ein, als er 13 war. Dort sei seine Mutter aufgeblüht. Er und sein Bruder lebten dann allein im Wedding. „Wahrscheinlich waren wir ein Fall fürs Jugendamt.“ Aber das Jugendamt kam nicht, und Van Bo Le-Mentzel, der Graffiti-Künstler, freute sich, dass ihm keiner verbot, nachts mit ein paar Sprühdosen das Haus zu verlassen. „Ich hatte das Gefühl, ich kann alles machen.“

Das mit dem Geld hat er ohnehin anders für sich gelöst. Er hat sich für ein Jahr von der Kommunikationsfirma, bei der arbeitet, beurlauben lassen und lebt nun von einem bedingungslosen Grundeinkommen, das er sich über eine Crowdfunding-Plattform organisiert hat. 18.000 Euro für ein Jahr. „dScholarship“ nennt er das. „Dieses Projekt klingt idealistisch und unmöglich“, schreibt eine Elisaveta Barsegova in einem Kommentar auf der Plattform. „Und genauso sollten bahnbrechende Dinge klingen.“ Darüber, was er in diesem Jahr machen wird, will er gar nicht viel sagen. Dass die Leute ihm bedingungslos Geld zur Verfügung stellen, ist ihm wichtig. „Es ist krass, wenn du so einen Vertrauensvorschuss bekommst.“

Van Bo Le-Mentzel ist Mitbegründer des Berliner Vereins „Kiez-Tank-Stelle“, der sogenannte „Schooltalks“ organisiert. Kiez-Tank-Stelle lädt spannende Menschen in die Schulen ein, um den Jugendlichen zu erzählen, wie sie es geschafft haben, trotz schlechter Startbedingungen im Leben weiter zu kommen.

Thomas Steininger spricht mit Van Bo Le-Mentzel über das Leben und die Kreativität.