Editorial 19/2018

Das Finden des Themas für evolve ist immer ein ko-kreativer, unvorhersehbarer Prozess, in dem wir nachspüren, welche Fragen und Möglichkeiten in Bewusstsein und Kultur nach Ausdruck und vertiefter Reflexion suchen. Aber dieses Mal waren wir alle überrascht, worauf sich unsere Dialoge zunehmend fokussierten. Was könnten wir zum Thema Stadt & Land noch Neues oder Unerwartetes sagen? Wir sind weder ein Magazin für Stadtentwicklung, noch für Ökologie, noch für die neue »Landlust«. Oder vielleicht in gewisser Weise doch? Denn wo sonst zeigen sich die Verfasstheit unseres Bewusstseins, unsere Werte und Sehnsüchte so konkret und spürbar wie in den Lebensräumen, die wir schaffen? Und wir alle sehen wohl in unserem Alltag, dass wir in wachsenden, hektischen Städten mit steigenden Mieten und Dörfern, die durch Wegzug der Jüngeren und mangelnde Arbeitsmöglichkeiten veröden, neue Antworten auf die Frage brauchen: Wie wollen wir wo leben?

Wir brauchen neue Visionen für die Gestaltung von Städten und ländlichen Regionen und ihre Beziehung miteinander, und die entstehen in unserem Bewusstsein. Deshalb fanden wir, dass wir als Magazin für Bewusstsein und Kultur diesen Fragen einmal tiefer nachgehen sollten. Was Sie nun in Händen halten, ist das Ergebnis unserer Recherchen, unseres Nachdenkens und Dialogisierens – oder besser: ein Zwischenergebnis, denn wir hoffen, es werden Denkanstöße sein für Ihre eigenen Reflexionen über die Lebensräume in denen Sie und Wir leben (wollen).

Sehr dankbar sind wir dem Künstler Deviprasad C. Rao, mit dessen Arbeiten unsere Art-Direktorin Renata Keller dieses Heft gestalten konnte. Die spielerische und leuchtend-fließende Qualität seiner Arbeiten ist für uns ein visueller Ausdruck der Kreativität, die wir auch für die Gestaltung von Stadt & Land brauchen.
Kreativität und Freiheit sind Qualitäten, die viele von uns mit Städten verbinden, Naturnähe und Tradition verbinden wir oft mit dem Land. In seinem Leitartikel erforscht Thomas Steininger, inwieweit eine integrale Bewusstseinskultur zu einer umfassenden Perspektive führen kann, aus der wir Stadt und Land neu denken, spüren und gestalten können. Mit dieser Absicht hat der Stadtplaner Ekhart Hahn seit vielen Jahren innovative Projekte in Berlin, Leipzig und Japan vorangetrieben. In unserem Interview zeigt er, dass die Städte der Zukunft dezentral gestaltet werden und dass sich an unseren Lebensorten die lokale Verwurzelung mit Welt- und Zukunftsoffenheit verbindet. Die integrale Beraterin Marilyn Hamilton schildert, wie Städte auf diese Weise zu Knotenpunkten globaler Ko-Kreativität werden könnten, wenn sie die Möglichkeiten einer kollektiven ökologischen Intelligenz nutzen, für die sie in Anlehnung an den Bienenstock die Bezeichnung »Hive Mind« gefunden hat. Auf welche Weise auch die vielen Experimente der weltweiten Ökodörfer zu dieser Lebensintelligenz beitragen, besprechen wir im Interview mit der Vorsitzenden des Global Ecovillage Network Kosha Joubert. Sie erklärt auch, dass ein neuer Umgang mit unseren Lebensräumen aus einer tiefen Achtsamkeit kommt – für uns selbst, für unsere Mitmenschen, für unser globales Eingebundensein und die Verwurzelung in der Natur.

Zum Thema Achtsamkeit finden unsere AbonnentInnen in dieser Ausgabe von evolve eine inhaltliche Beilage, die wir in Kooperation mit dem Kongress »Wissenschaft & Meditation« zum Thema »Meditation zwischen Abgrund und Nirwana – Selbst-Optimierung für eine neue Welt?« erarbeitet haben. Wir freuen uns, dass wir dafür Interviews mit dem Philosophen und TV-Moderator Gert Scobel und der Philosophin Ariadne von Schirach führen konnten. Und wer von Ihnen noch nicht AbonnentIn ist – das ist ein leichter und effektiver Weg, um evolve zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten dazu finden Sie auf Seite 4.

Und noch ein Wort in eigener Sache: In den nächsten Monaten werden wir bei evolve unser Team weiterentwickeln und suchen dafür kreative und verantwortungsstarke MitarbeiterInnen für die Geschäfts- bzw. Marketingleitung (s. bit.do/work-at-evolve).
Nun wünschen wir Ihnen einen schönen Sommer und hoffen, dass wir Ihnen für Ihre Reisen und Begegnungen in Stadt und Land neue Inspirationen mit auf den Weg geben können.

Herzlichst
Mike Kauschke


Besuchen Sie uns auf Facebook
ANZEIGEN